Warum der Mensch sein Lebensende nicht erfährt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In sehr alten Zeiten hat Gott bei der Geburt eines Menschen ganz deutlich gesagt, wann er sterben werde. Aber es war nicht zum Besten der Menschen. Als ihr Lebensende sich näherte, hörten sie auf zu arbeiten, sie schlichen nur noch herum und warteten auf ihren Todestag. Eines Tages ging Gott am Vēderi -Hof vorbei und sah: Der Bauer riss ein neues Gebäude ab, machte es zu Brennholz und trug das Holz in die Küche.

"Warum machst du es so?" Fragte Gott.

"Ja, was soll ich mich denn noch so viel anstrengen: Morgen muss ich sterben, übermorgen muss meine Frau sterben, was soll ich da noch in den Wald fahren und mich abplagen. Ich kann jetzt mit den Balken des Stallgebäudes das Viehgetränk noch anwärmen."

Darüber wurde Gott sehr zornig und schrie den Bauer an: "Du Taugenichts! Du und deine Frau, ihr werdet nun nicht mehr an dem vorbestimmten Tag sterben, sondern noch recht lange leben. Jetzt sehe ich, wie ihr Menschen seid, wenn ihr um etwas im Voraus wisst. Deshalb wird von nun an keiner von euch seinen Sterbetag im Voraus mehr erfahren."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox