Warum das Getreide so kurze Ähren hat

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Zu Beginn (der Welt) war der ganze Halm eine Ähre. Aber Gott erzürnte sich über die bösen Taten des Menschen und verwandelte die Ähren in Stroh. Nun kam der Hund zu Gott und klagte, dass er Hunger leiden müsse. Gott erbarmte sich seiner und ließ nun die Ähren so lang wachsen, wie der Hund sie in sein Maul schnappen konnte. Deshalb muss man den Hund gut halten und ihn bei Ungewitter in der Stube lassen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox