Warum das Getreide so kurze Ähren hat

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Früher waren die Ähren so lang wie die Getreidehalme, aber einmal nahm eine faule und liederliche Mutter nicht etwa ein Heubüschelchen, sondern ein Brotstückchen und wischte damit ihrem Kind den Hintern ab. Da wurde Gott sehr zornig und sagte, er wolle keine Ähren mehr wachsen lassen. Aber da kamen Hunde und Katzen zu Gott und sagten, er möchte doch wenigstens so lange Ähren wachsen lassen, wie ihre Pfötchen waren. Gott hörte auf sie, und seit der Zeit sind die Ähren nur so lang wie Hunde- oder Katzenpfoten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox