Warum die Gerste Grannen hat

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Als Gott den Menschen geschaffen hatte, gab er ihm auch Gerste. Aber sie war ohne Grannen. Im Herbst fragte Gott den Menschen: "Nun, wie gefällt dir das Getreide?" Der Mensch antwortete: "Was nutzt mir schon die Gerste, die Spatzen haben fast alle Ähren leer gefressen." Da sagte Gott: "Gut, ich will dafür sorgen, dass die Spatzen die Gerste nicht mehr anrühren." Im nächsten Herbst fragte Gott wieder: "Nun, bist du jetzt mit der Gerste zufrieden?" Der Bauer antwortete: "Ja lieber Gott, alles wäre ja ganz gut, aber als ich die Gerste auf die Darrbalken hob, da sind mir die Grannen in die Augen gefallen, so dass ich fast blind geworden wäre." Gott antwortete: "Gut, da will ich dir auch helfen!" Und deshalb ließ Gott an den Liderrändern der Menschenaugen Wimpern wachsen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox