Die Haustiere

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Früher, als die Pferde (damals nannte man sie noch nicht so) noch nicht bei den Menschen wohnten, führten sie Krieg gegen die Rinder, die alles Gras wegfraßen. Schließlich begab sich das Pferd zu dem Menschen, damit der ihm helfe, die Rinder zu vernichten. Der Mensch wollte sich darauf nicht einlassen und sagte, dass auch er nicht in der Lage sei, die Rinder zu besiegen. Da belehrte das Pferd den Menschen: er solle es besteigen und sich mit einem langen Speer bewaffnen. Das Pferd werde dann auf die Rinder losrennen, und der Mensch solle zuschlagen. Sollten die Rinder sie angreifen, werde das Pferd so schnell weglaufen, dass die Rinder sie nicht einholen würden. So taten sie es denn auch und bald waren die Rinder besiegt. Dem Menschen gefiel jetzt das Pferd sehr gut, und er wollte es nicht mehr fortlassen. Wohl flehte das Pferd, es wieder freizulassen, aber vergeblich. So musste das Pferd bei den Menschen bleiben. Da das Pferd sehr stark war und Arbeiten bewältigen konnte, die für den Menschen zu schwer waren, gab der Mensch ihm den Namen Pferd. So ist das Pferd zu seinem Namen gekommen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox