Die Tiere des Waldes

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In alten Zeiten war der Wolf gar nicht ein solcher Bösewicht wie heute, die Menschen haben ihn selbst verdorben. Der Wolf hütete damals Schafe. Und dafür warf ihm die Bäuerin jeden Morgen einen Laib Brot in den Rachen. Aber später wollte die Bäuerin in ihrem Geiz ihm das Brot nicht mehr gönnen und warf ihm eines Morgens einen erhitzten Stein in den Rachen. Man kann an dem schwarzen Maul des Wolfes noch heute erkennen, wie es damals versengt worden ist. Der Ärmste, der große Schmerzen litt, lief zu Gott, um sich bei ihm zu beklagen. Gott beschloss: "Wenn man dir das verdiente Brot nicht mehr gibt, so liege nur ohne Arbeit im Walde und reiße die Schafe der Bäuerin, um deinen Hunger zu stillen." Ja, aber wie solle er denn rohes Fleisch verschlingen? — zweifelte der Wolf. "So schlage dreimal einen Purzelbaum, dann wirst du Gesottenes und Gebratenes vorfinden!"

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox