Die Tiere des Waldes

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf einem Bauernhof lebte einmal in alten Zeiten ein sehr reicher, aber geiziger Bauer, der andere betrog und ausnahm, wie und wo er es nur konnte, der den Bettlern aber nicht einmal ein Stückchen Brot vergönnte.

Als Gottchen davon erfuhr, beschloss er, den Bauer auf die Probe zu stellen. So kommt eines Tages ein altes Männchen mit einem weißen Bart zu dem Bauer und bittet ihn um ein Stückchen Brot. Der Geizhals weist ihn ab. Der Bettler kommt auch am nächsten und am übernächsten Tag, bekommt jedoch nichts. Um den aufdringlichen Alten endlich loszuwerden, beschließt der Geizhals, am vierten Tag unter die Brücke zu kriechen, um den Alten zu erschrecken, sollte er wahrhaftig noch ein viertes Mal kommen. Als nun Gottchen über die Brücke geht, brummt der Bauer unter der Brücke wie ein Bär. Gottchen bleibt auf der Brücke stehen und sagt: "Nun, wenn du schon wie ein Bär brummst, so sollst du auch dein Leben lang ein Bär bleiben!" Im selben Augenblick springt der Bauer unter der Brücke hervor und — in einen Bären verwandelt — verschwindet er in den Wald, aus dem er nie mehr zurückgekehrt ist.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox