Die Vögel

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Als Gott die Vögel geschaffen hatte, ließ er jeden von ihnen selbst wählen, welche Federn er haben wollte. Alle Vögel schrieen wie aus einem Munde, was jeder von ihnen haben wollte und begannen sich zu raufen, nur die Nachtigall stand abseits und wartete still ab, bis der Lärm sich gelegt haben würde. Als sie an die Reihe kam und vor Gott treten und die Federn wählen sollte, sprach sie: "Welche du mir auch geben wirst, ich werde zufrieden sein." Eine solche Antwort gefiel Gott sehr und er sagte, sie werde goldene Federn bekommen, wie kein anderer Vogel sie hatte. Aber das brachte der Nachtigall nur Unglück. Alle Jäger jagten nur sie und hielten sie im Käfig eingesperrt. Schließlich begab sie sich zu Gott und bat um schlichte Federn. Gott entschied: "So sollst du unansehnliche graue Federn, aber eine schöne Stimme haben, so schön, wie kein anderer Vogel. Mit deiner Stimme wirst du alle erfreuen können."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox