Fische und verschiedenes Getier

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Vgl. Märchen Nr. 220 aus Bd. l. P. Š.


Anfangs lebte die Mücke mit allen anderen Geschöpfen zusammen und trank deren Blut. Aber eines Tages verlangte Gott von ihr, sie möchte sich entscheiden, von wessen Blut sie sich am liebsten ernähren möchte. Die Mücke probierte das Blut des Pferdes und der Kuh, aber, die beiden hatten recht salziges Blut, nur das Blut des Menschen war süß und gut. So beschloss die Mücke, sich von dem Blut des Menschen zu ernähren und eilte zu Gott, um es ihm mitzuteilen. Als die Schwalbe, die doch so gut wie ein Haustier ist, das sah, riss sie der Mücke die Zunge heraus. So konnte die Mücke Gott nur "B-i-i!" Sagen und weiter nichts. Deshalb ernährt sich die Mücke noch heute vom Blut aller Geschöpfe.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox