Gott erbarmt sich der Gehorsamen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eine Muttersaß in der Weihnachtsnacht am Bettchen ihres kranken Kindes und bat aus ganzem Herzen den lieben Gott, ihren Liebling wieder gesund zu machen. Das Kind brannte wie im Feuer. Da hörte sie, wie das Kind leise zu trinken bat. Gleich erhob sie sich, nahm einen Eimer und begab sich zum Fluss, Wasser zu holen. Als sie das Wasser gebracht hatte, füllte sie damit ein Krüglein und reichte es dem Kind, damit es seinen Durst stillen konnte. Das Kind trank, schlief ein und wachte am nächsten Morgen gesund auf. Die Frau wunderte sich über die Heilkraft des Wassers, nahm das Krüglein, aus dem sie das Kind hatte trinken lassen, und kostete auch von dem Wasser. Da fand sie anstelle des Wassers guten Wein. Sie eilte an den Eimer, aus dem sie das Wasser geschöpft hatte, und fand auch in dem Eimer Wein. In der Nacht des Christfestes, in der Minute, als unser Erlöser geboren wurde, verwandelt sich alles Wasser in Wein. Wer gerade in jenem Augenblick das Glück habe, Wasser zu schöpfen, der schöpfe Wein. Aber es sei sehr, sehr schwer, den richtigen Äugenblick abzupassen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox