Gott Bestraft die Ungehorsamen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Es lebten einmal Mann und Frau. Der Mann arbeitete als Knecht bei einem Bauern, die Frau als Magd.

So hatte weder der eine noch der andere die Zeit für die Arbeit im eigenen Haushalt. Deshalb arbeiteten Mann und Frau auch an den Sonntagen. Die Frau nähte an den Wintersonntagen Hemden für ihren Mann, der Mann wiederum flocht eine Menge Körbe, die er auf dem Speicherboden verwahrte, um sie auf dem Markt zu verkaufen. Als es Frühling wurde, zog der Mann ein von seiner Frau genähtes Hemd an und begab sich zum Acker, um zu pflügen. Plötzlich zog ein Gewitter herauf und rings um den Mann zuckten Blitze, die sich kreuzten. Der Mann fürchtete sich sehr und glaubte schon, sein letztes Stündchen sei gekommen. Vor Angst brach ihm der Schweiß aus. Der Mann warf den Rock ab, aber die Blitze zuckten noch immer um ihn herum. Dann zog der Mann auch das Hemd aus und warf es zu Boden. In demselben Augenblick erdröhnte ein Donnerschlag und ein Stein wurde in Fetzen zerschmettert. In demselben Augenblick schlug ein Blitz in den Speicher, der niederbrannte. Zur Strafe, dass sie am Sonntag gearbeitet hatten, wurde dem Mann und der Frau eine schwarze Schlange um den Hals und auf die Brust gehängt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox