Die Erschaffung der Welt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Als Gott die Erde erschaffen hatte, sah sie anders aus als heute. Sie war nämlich so weich wie Grütze. Es gab auch keinen Berg, kein Tal, keinen Fluss und keinen See. Gott gab die riesige Kugel dem Teufel, er möchte sie so lange halten, bis sie härter geworden sei. Der Teufel packte die weiche Kugel mit seinen Pranken und hielt sie fest. Als Gott ankam und nachsehen wollte, ob der Teufel seine Aufgabe ordentlich erfüllt habe, sah er, dass die Pranken des Teufels die weiche Kugel eingedrückt hatten. Mit seinen dicken Haaren hatte er tiefe Schluchten eingeritzt. Gott schimpfte den Teufel aus, weil er die Erdkugel so fest gedrückt hatte. Er wollte die Unebenheiten ein wenig ausglätten, aber die Erde war schon hart geworden, und nun konnte auch Gott nichts mehr ausrichten. Dort, wo die Pranken des Teufels die Erde eingedrückt hatten, befinden sich jetzt Meere; die von seinen Haaren eingeritzten Schluchten sind aber zu Flussbetten geworden.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox