Wie die Steine entstanden sind

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Der Teufel hatte viele Steine. Deshalb konnte er auch protzen, indem er prächtige Schlösser erbaute, deren Reste man noch überall im Gottesländchen sehen kann. Gott dagegen besaß keinen einzigen Stein. Deshalb stahl er einmal dem Teufel, der gerade fest eingeschlafen war, einen Stein und versteckte ihn unter dem Wacholderstrauch. Von dem einen Stein bekam Gott viele — unter jedem Wacholderstrauch einen dicken Stein. Deshalb pflegen die Leute noch heute zu sagen:

"Es wäre eine Kleinigkeit, Reisig zu hacken: Wenn nur der Teufel nicht unter jeden Wacholderstrauch einen Stein versteckt hätte."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox