Die Kühe des Teufels und die Kühe Gottes

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Früher hatte der Teufel viele Kühe. Sie waren rund und schöne und hatten runde Hufen. Damals diente der Grünspecht beim Teufel als Viehhüter. Gott hatte damals nur wenige Kühe, dieselben waren mager und mit gespaltenen Hufen. Einmal beschloss Gott, sich der Kühe des Teufels zu bemächtigen. Er schickte dem Grünspecht einen tiefen Schlaf, ließ auf die Kühe des Teufels Biesfliegen los, die sie stachen und in den Stall Gottes trieben Gott spaltete gleich den Kühen des Teufels die Hufe, und richtete sie wie seine eigenen Kühe her. Als nun der Teufel nach seinen Kühen sehen wollte, fand er keine mehr vor. Der Grünspecht aber war fest eingeschlafen. Da wurde der Teufel zornig, packte den Grünspecht an der Kehle und schrie, er solle ihm sagen, wo er seine Kühe gelassen habe. Der Grünspecht konnte sich nicht einmal bekreuzigen. Da wurde der Teufel noch zorniger und wollte den Grünspecht erschlagen, aber es gelang ihm, aus seinen Klauen zu entkommen. Er lief davon und begann nach dem verlorenen Vieh zu suchen. er sucht und lockt noch heute, indem er ruft: "Ptu! Ptu! Ptu!"

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox