Die Mücken in dem Sack

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Der Storch soll aus einem Menschen entstanden sein und das geschah so: In uralten Zeiten hatte der Teufel allerhand giftige Staubfliegen, Mücken und anderes Ungeziefer über die Welt losgelassen. Gott wollte jedoch die Menschen von dem schlimmen Gezücht befreien. Er sammelte daher alle Mücken, Hornissen, Bremsen, Wespen, Fliegen, Frösche und Schlangen in einen großen Sack, verschnürte ihn und gab ihn einem Manne, damit er das Ungeziefer in einem Flusse ersäufe; Aber er solle nicht sehen, was im Sack wäre. Doch der Mann gehorchte natürlich nicht, er hatte kaum den Sack eingetaucht, als er schon den Strick ein wenig lockerte und spähte, was wohl drin sein möchte. Im selben Augenblick schwirrten die Mücken, Fliegen und alles Ungeziefer heraus. Nun quälte er sich wohl ab, sie wieder einzufangen, aber wie wäre das möglich gewesen? Gott aber färbte ihm für seinen Ungehorsam die Beine bis an die Hüften schwarz und verwandelte ihn in einen Storch, damit er die Fliegen, Frösche und Bremsen auflese, die er mutwilligerweise losgelassen hatte. Daher müht sich der Storch noch heutigen Tags so eifrig, die Frösche und Schlangen einzufangen; wenn er einmal damit fertig sein wird, wird er, so heißt es, die Menschengestalt wiedererlangen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox