Gott hat Schafe, der Teufel hat Schweine

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal ging der Teufel am Stall Gottes vorbei und sah, dass Gott seine Schafe schor. Eine Menge schöner Wolle! Der Teufel hatte keine Schafe, aber er wollte ebenfalls Wolle haben. Er denkt: Warte mal! Er geht nach Hause und macht sich daran, Schweine zu scheren. Denn Schweine besaß er. Damals hatten die Schweine auch etwas dichtere Borsten, nicht so spärliche wie heute. Aber die Schweine lagen beim Scheren nicht so ruhig wie die Schafe. Mit großer Mühe und viel Ärger gelang es dem Teufel, das Schwein zu scheren. Aber da sieht er: Er hat nur eine Handvoll Wolle (Borsten) gewonnen. Er lässt das Schwein laufen und sagt betrübt: "Viel Lärm — wenig Wolle." Seit der Zeit sieht das Schwein mit seinen spärlichen Borsten immer wie zerzaust aus.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox