Die Sichel Gottes und die Sense des Teufels

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Gott schnitt das Gras für sein Vieh nur mit einer Sichel, der Teufel dagegen mähte es mit der Sense. Das Mähen mit der Sense ging freilich schnell von der Hand. Es kostete den Teufel nur wenig Mühe und er pflegte des Morgens lange zu schlafen. Einmal in aller Frühe nahm Gott die Sense des Teufels und mähte, solange noch Tau auf dem Gras lag, ein großes Stück seiner Wiese ab. Als der Teufel ankam, wunderte er sich: "Wie konntest du nur so viel Gras mit der Sichel schneiden?" Gott antwortete: "Solange noch der Tau liegt, kann man mit der Sichel mehr und leichter schneiden als mit der Sense" "So wollen wir tauschen! Gib du mir deine Sichel, ich werde dir dafür meine Sense geben!" "Nun gut, tauschen wir denn!" Sie tauschten ihre Werkzeuge, aber der Teufel kam mit der Sichel gar nicht zurecht.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox