Der Hase (Specht) Gottes und das Pferd des Teufels

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal beschlossen Gott und der Teufel gemeinsam zu arbeiten und zusammen zu leben. Beide besaßen Pferde: Gott hatte einen Schimmel, der Teufel einen Rappen. Sie beschlossen, dass jeder von ihnen seine Nacht die Pferde hüten müsse. Aber als der Teufel wieder einmal an der Reihe war, sagte er, er wolle nicht zur Hütung. Er habe sowieso ein schwarzes Pferd, das werde sich im Gebüsch verstecken, so dass die Diebe es gar nicht bemerken werden, aber den Schimmel Gottes, den werden sie gewiss stehlen. Gott begab sich zur Hütung. Am nächsten Morgen erzählte Gott dem Teufel, wie nützlich doch ein weißes Pferd sei: Man brauche es gar nicht zu suchen — es sei schon aus der Ferne zu sehen; ein schwarzes dagegen müsse man immer suchen. Der Teufel überlegte die Sache: ja, wahrscheinlich war ein Schimmel doch besser. Und er bat Gott, die Pferde zu tauschen. Gott war damit einverstanden, und sie machten den Tausch. Aber jetzt ging Gott nie mehr zur Nachthütung, der Teufel aber musste jede Nacht seinen Schimmel hüten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox