Gott und der Teufel teilen die Ernte

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Eine ganz ähnliche Sage hat auch der Schüler M. Kaufelts aufgeschrieben (Nīca). P. Š.


Einmal beschlossen Gott und der Teufel gemeinsam ihr Land zu bearbeiten und sich auch in den Ernteertrag zu teilen. Gut. Im ersten Jahr wurden sie sich auf folgende Weise einig: Gott werde das Untere, der Teufel das Obere nehmen. Gott säte Stechrüben aus und nun warteten sie auf den Ertrag. Als die Ernte eingebracht wurde, bekam Gott die Rüben, der Teufel nur das Kraut. Wohl war der Teufel zornig, aber Wort musste er halten. Er nahm das Rübenkraut, aber bestimmte im Weggehen: "Nun, dieses Jahr mag es bleiben, wie es ist, aber nächstes Jahr werde ich das Untere nehmen und du wirst das Obere nehmen."

Gut. Nächstes Jahr wurde Roggen ausgesät. Die Erntezeit kam heran. Gott nahm sich die Ähren, der Teufel bekam das Stroh. Über ein solches Ergebnis wurde der Teufel so wütend, dass er davonlief. Seit der Zeit macht der Teufel keine gemeinsame Sache mit Gott.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox