Wie die Vögel entstanden sind

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Nachdem Gott bereits die Erde, die Tiere und die Bäume erschaffen hatte, beschloss er, auch noch Vögel zu schaffen. Er nahm ein Klümpchen Erde und formte daraus ein Vögelchen. Dann hauchte er ihm seinen Atem ein. Das Vögelchen erhob sich in die Luft und flog davon. Der Teufel sah, dass Gott ein Klümpchen Erde aufhob. Er versteckte sich hinter einen Baum und schaute zu, was, Gott daraus machen würde. Als er sah, dass das Vögelchen davonflog, stahl er Gott ein Klümpchen Erde und formte ebenfalls einen Vogel daraus. Nachdem der Vogel fertig war, hauchte und hauchte er ihn an — der Vogel rührte sich nicht. Durch das Hauchen und Blasen hatte er ihm einen großen Kopf und große Augen aufgeblasen. Nichts zu machen, er begab sich zu Gott, um sich belehren zu lassen.

Gott verweigerte ihm seine Hilfe nicht: Er hauchte dem Vogel seinen Atem ein. Sogleich erhob sich der Vogel in die Luft und konnte fliegen. Aber er behielt die großen Augen und den großen Kopf einer Katze. Deshalb hat der Steinkauz noch heute einen Katzenkopf.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox