Der Teufel versteckt das Feuer

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Früher aß der Teufel immer rohes, Gott dagegen gebratenes Fleisch. Der Teufel wollte auch einmal gebratenes Fleisch probieren. Dazu kam er, als er einmal bei Gott zu Besuch war. Der Teufel fragte Gott sogleich, wie er das Fleisch brate und ob er es ihm auch nicht beibringen könne. Gott war bereit und erzählte dem Teufel, wie er es zu machen habe. Der Teufel sah, dass beim Braten des Fleisches am wichtigsten das Feuer war, deshalb bat er Gott, ihm ein brennendes Scheit zu geben. Gott gab es ihm jedoch nicht, denn er befürchtete, dass der Teufel damit auch großes Unheil anrichten könnte. Aber damit gab sich der Teufel nicht zufrieden. Er passte eine günstige Gelegenheit ab und stahl Gott das Feuer. Dann briet er sich einen großen Ochsen. Nun überlegte der Teufel lange, wo er das Feuer verstecken könnte. Schließlich versteckte er es in eine Delle unter dem Stein. Gott hatte das gesehen und nahm ihm das Feuer weg. Gott versteckte das Feuer so, dass der Teufel es nicht mehr bekommen konnte. Missgelaunt ging der Teufel umher und überlegte, wie er wieder zu Feuer kommen könnte. Einmal begegnete er einer Viehherde und fragte den Hirtenjungen, wie er zu Feuer kommen könnte. Der Hirtenjunge antwortete gleichgültig: "Nimm einen großen Stein. Wenn dann ein Hase vorbeigelaufen kommt, so wirf den Stein gegen einen anderen Stein. Dann wird Feuer aus dem Stein hervorspringen und im Fell des Hasen hängen bleiben. Dann brauchst du nur den Hasen einzufangen: schon wirst du Feuer haben." Der Teufel machte es so, wie der Hirtenjunge gesagt hatte. Aber als er den Stein schleuderte, bohrte er sich in die Erde, wodurch eine tiefe Grube aufgerissen wurde und ein See entstand, der Hase aber lief davon.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox