Gott und der Teufel wollen einander erschrecken

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Der Teufel hatte ein Kalb gestohlen und war nun dabei, es zu kochen. Da kam Gott herbei und wollte die Hälfte des Kalbes haben, aber der Teufel war damit nicht einverstanden. Schließlich beschlossen sie, dass derjenige, der den anderen erschrecken werde, allein das ganze Kalb behalten könne. Zuerst machte sich der Teufel auf, Gott zu erschrecken. Er lief im Walde umher und erzeugte einen solchen Sturm, dass alle Bäume knarrten und sich bogen. Dann kam er zu Gott zurück und fragte ihn: "Nun, hast du Angst gehabt?"

Gott antwortete: "Nein!" Nun machte Gott sich auf, den Teufel zu erschrecken. Er ging in den Wald, wickelte sich Birkenrinde um den Leib und lief auf den Waldrand zu, indem er mit Ruten auf die Birkenrinde schlug und selbst schrie: "Ich bin nicht der Schuldige! Der, der am Kessel steht, der hat das Kalb gestohlen." Der Teufel glaubte, der Bauer des gestohlenen Kalbes verfolge Gott, und bekam Angst. Im Weglaufen schnappte er noch eine Niere, aber die war so heiß, dass er sie nur anbiss und dann in den Topf zurückwarf. Seit der Zeit sehen Kalbsnieren wie angebissen aus.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox