Sonne, Mond und Regenbogen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Früher standen da, wo sich jetzt der Bakšķiņu kalns befindet, drei Linden. Der erste Gutsherr von Nogale ließ sie fällen. Als die Männer mit ihren Äxten sich den Linden näherten, bemerkten sie drei Sonnentöchter, die jede eine Linde umfasst hielten und bitterlich weinten. Als die Männer näher kamen, verschwanden die Sonnentöchter. Die Männer wussten nicht, was sie nun machen sollten — sollten sie die Linden fällen oder nicht? Aber der Herr hatte es ihnen befohlen — also mussten sie es tun. Als sie die Linden fällten, strömte Blut aus ihnen. Aus dem Blut der Linden, das sich um ihre Stümpfe ergoss, ist der Bakšķiņu kalns entstanden. (kalns=Berg)

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox