Sonne, Mond und Regenbogen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Mond lebe ein guter Mensch, der die Welt überwache. Wenn nun ein Mensch hier auf der Erde den Wunsch hat, dass es regnen oder auch nicht regnen soll, so soll er in einer mondhellen Nacht hinausgehen und den Mond darum bitten. Wenn er nach dem Sinne des Mondes zu bitten versteht, erhört der Mond seine bitte, versteht er es nicht — erhört er ihn nicht. Deshalb regnet es an einem Tag zu einer und derselben Zeit nicht an allen Orten der Welt, sondern nur dort, wo jemand seine Bitte in einer dem Mond angenehmen Weise vorzutragen gewusst hat.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox