Der Donner

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal begab sich ein Jäger zur Jagd in den Wald. Er durchstreifte den Wald kreuz und quer, konnte aber nichts erlegen. Als er sich auf dem Heimweg befand, hob ein böses Unwetter herauf. Er hatte den Waldrand bereits erreicht, da begann der Pērkons gewaltig zu grollen. Der Jäger versteckte sich unter einer Tanne am Waldrand, um nicht ganz durchnässt zu werden. Da schlug der Pērkons in seiner Nähe in einen Stein ein. Hinter dem Stein erblickte der Jäger einen kleinen nackten Mann, der dem Pērkons den Hintern zeigte. Der Pērkons schlug mehrmals hintereinander ein, aber das Männchen fuhr fort, ihm unbekümmert den nackten Hintern zu zeigen. Der Jäger legte an und wartete nur darauf, dass das Männchen Pērkons wieder den nackten Hintern zeigen würde. Sobald das Männchen erschien, zielte der Jäger und drückte ab: Rauch und Feuer schössen an der Stelle hoch. Danach konnte der Jäger mit seiner Büchse jedes Tier erlegen — selbst die größten Tiere wurden schon mit einer einzigen Schrotkugel erlegt.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox