Der Donner

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Pērkons hatte Jods zum Gegner. Jods, der den Pērkons ärgerte, war vor ihm bange und versteckte sich daher überall, bald in Gebäuden, bald in Bäumen, Gewässern und an anderen Stellen, so dass Pērkons Mühe hatte, ihn zu finden und die verdiente Strafe zu erteilen. Einmal heizte ein altes Männlein die Badstube. Da tauchte unversehens ein großer schwarzer Kerl mit langem Bart und funkelnden Augen aus dem Gebüsche auf. Der große Kerl bat den Badstubenheizer, ihn sich in der Badstube wärmen und nächtigen zu lassen, und dazu bemerkte er, es solle sein Glück sein, wenn er ihn wecke, bevor ein Unwetter heraufzöge. "Wärm dich, wärm dich, solange die Māŗa* badet," erwiderte der Heizer. Augenblicklich zog eine dichte schwarze Wolke am Himmel auf. In der Wolke hockte ein kleines, altes Männlein mit grauem Bart und feurigen Augen. In den Händen hielt und rieb er einen großen feurigen Stock. Als der Badstubenheizer das sah, ergriff ihn die Furcht, und er wollte den großen Mann wecken gehen. Pērkons rief: "Was tust du da?" — "Ich heize die Badstube, damit Māŗa sich am Abend waschen kann," war die ängstliche Antwort des Heizers. Kaum hatte er den Namen Māŗa ausgesprochen, da schoss unvermutet der Große zum Badstubenfenster hinaus. In demselben Augenblick fuhr ein gewaltiger Blitzstrahl mit Donnergetöse nieder, und der feurige Keil traf den großen Kerl. Da stand auch das kleine Männlein neben dem Badstubenheizer und sprach: "Gut, dass du mir gesagt hast, dass Māŗa hier badet, sonst hätte ich sie in Fetzen zerrissen. Ich bin Pērkons und suche volle drei Jahre meinen Gegner Jods, und jetzt habe ich ihn gefunden. Schneide in das Badstubenfenster ein Kreuz, dann wird Jods nicht eindringen, und ich werde auch diese Weihestätte Māŗas hüten." Mit diesen Worten erhob sich Pērkons mit Donnergrollen in die Wolke. Alte Leute sagen noch heute: "mag sich Māŗa zuerst waschen, für uns ist es auch nachher nicht zu spät."

  • Anmerkung des Sprachredakteurs: Māŗa — aus der Synthese hl. Maria und Mutter Erde hervorgegangene lettische Göttin, Beschützerin der Frauen.
Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox