Der Haus-Herr

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf einem Bauernhof hatten schon Väter und Urväter Göttern geopfert. Der Sohn aber wollte es nicht mehr tun. Einmal zu Weihnachten hatte der Sohn Maische angesetzt. Der Götze wartete nun, ab man ihm als erstem von dem Bier geben würde oder nicht. Der Sohn tat es nicht. Da polterte der Götze auf dem Dach herum, damit der Sohn sich an ihn erinnere. Aber der Sohn wollte den Götzen necken und sagte absichtlich: "Ob du nun polterst oder nicht, du bekommst es nicht einmal zu riechen." Der verärgerte Götze zog fort und ließ sich auf jenem Hof nicht mehr sehen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox