Der Haus-Herr

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Früher standen auf einem Bauernhof zwei Birken. Die Bäuerin verrichtete an den Birken abergläubische Handlungen. Wenn ein Gericht zum ersten Mal gekocht wurde, so brachte die Bäuerin die erste Kelle zu den Birken hinaus und schüttete sie auf die Erde. Auf dem Hof lebte auch ein alter Soldat des Zaren Nikolaus. Dem missfiel das alberne Tun der Bäuerin. Er überredete den Knecht des Hofes und beide, machten sich eines Abends, als die Bäuerin gerade nicht zu Hause war, daran, die Birken zu fällen. Der alte Soldat versetzte als erster den Birken einige Axthiebe, dann begannen beide zu sägen. Auf einmal zog ein Sturm mit einem heftigen Regen herauf. Der Soldat und der Knecht sägten nur weiter. Aber dann erhob sich ein Wirbelwind, der wie wahnsinnig tobte. Doch die beiden ließen nicht eher locker, als bis sie die Birken abgesägt hatten. Als die Bäuerin am nächsten Tag nach Hause kam, begann sie um die gefällten Birken zu jammern. Kurz darauf wurde der alte Soldat von einer sonderbaren Krankheit geschlagen: die Zehen und die Finger taten ihm weh und faulten langsam ab. Wohl besuchte der Soldat verschiedene Ärzte und Besprecher, doch niemand konnte ihm helfen. Er siechte ein ganzes Jahr, dann verstarb er. Jetzt war der Knecht an der Reihe. Zuerst begannen ihm die Finger zu schmerzen, dann faulten sie langsam ab. Danach erfasste die Krankheit die Beine.

Der Knecht suchte den Arzt auf, aber der konnte ihm nicht helfen. Nun ging der Knecht zum Pfarrer, er möchte für ihn beten aber auch das half nicht. Schließlich erzählte man dem Knecht dass in Valka eine weise Frau lebe, die Menschen schon oft von einem Übel befreit habe. Der Knecht suchte die Enten-Alte (so wurde die alte Frau genannt) auf. Und sie konnte den Knecht heilen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox