Vilce

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer hatte davon gehört, dass es Vilces gebe, die Geld ins Haus schleppten, und da er nach Riga fahren musste, beschloss er, sich dort eine Vilce zu kaufen. Der Bauer kaufte sich also eine Vilce, die Geld herbeischaffe. Sie war in Papier eingewickelt. Der Bauer fuhr nach Hause, aber unterwegs packte ihn die Neu — gierde und, er wollte gern sehen, wie die Vilce aussah. Er wickelte sie aus und fand in dem Papier – ein Stück Kohle. Da wurde der Bauer wild, denn er glaubte, die Rigaer Herren hätten ihn betrogen. Er warf die Kohle in den Graben und fuhr fluchend nach Hause.

Im nächsten Jahr fuhr der Bauer wieder nach Riga. Als er an die Stelle kam, an der er die Kohle in den Graben geworfen hatte da erblickte er dort einen Geldhaufen. Nun raffte der Bauer das Geld zusammen und brachte es zusammen mit der Vilce nach Hause.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox