Vilce

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eine Bäuerin, die eine eigene Vilce hatte, verstarb. Der Bauer fuhr fort, um einen Sarg zu besorgen, und nur die Magd und der Knecht blieben zu Hause. Der Bauer war auch in der Nacht noch nicht zu Hause. Der Knecht und die Magd saßen beim Abendessen. Es war bereits dunkle Nacht. Da kam die Vilce ans Küchenfenster geflogen. Sie war leuchtendrot, und sie setzte sich auf den Fenstersims. Die Vilce packte ihren Schwanz zwischen die Zähne und schaute in die Küche hinein. Da sie die Bäuerin, die ja gestorben war, nicht erblicken konnte, flog sie an ein anderes Fenster und so der Reihe nach an alle Fenster.

Gegen Mitternacht kehrte der Bauer mit dem Sarg heim. Man legte die Bäuerin in den Sargt und brachte sie in die Klete (Vorratshaus). Da lief die Vilce die ganze Nacht um die Klete herum, immer um die Klete herum.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox