Mutter des Segens, der Fülle

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Eine Bäuerin buk Weißbrot mit lauter Sahne und Butter, aber das Gesinde konnte nur wenig davon essen, denn es sättigte sehr. Die Bäuerin richtete es immer so ein, dass das Gesinde ihr beim Brotbacken nicht zusehen konnte. Aber einmal versteckte sich ein Knecht in der Backstube und beobachtete, was die Bäuerin mit dem Brot tat. Als die Bäuerin die Brotlaibe aus dem Backofen gezogen hatte, stellte sie, sie auf die Erde und rief: "Gausu māte, Gausu māte, komm, mach mein Brötchen sättigend!" Da kroch eine dicke Kröte unter den Fußbodenbrettern hervor, kroch über jeden einzelnen Brotlaib und verschwand dann wieder unter die Bretter. Als der Knecht das sah, knirschte er nur mit den Zähnen. Sobald die Bäuerin hinausgegangen war, brach er den Boden auf und erschlug die Kröte. Als die Bäuerin wieder einmal Brot gebacken hatte, rief sie auch wieder ihr "Gausu māte", aber nur der Teufel, der hinter dem Ofen hockte antwortete ihr: "Deine Gausu-māte ist schon längst kalt!" Seit der Zeit war das Brot immer gut.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox