Die Heiligen Jungfrauen, Maiden

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Die Heiligen Jungfrauen kämen auf die Erde, um ihre schönen blauen Kühe zu weiden. Wenn man sich an eine Heilige Jungfrau leise heranschleiche und ein Tuch oder etwas Anderes über sie werfe, so müsse sie auf dieser Welt bleiben. Die Leute des Kuiki-Hofes (der Hof befindet sich an der Grenze von Dundaga in der Gemeinde Pope im Gut Lonesti) bekamen die Heiligen Jungfrauen mitunter aus der Entfernung zu sehen, wie sie auf den Flusswiesen ihre blauen Kühe weideten. Einmal gelang es ihnen, eine zu fangen. Die Ärmste flehte sie an, sie doch wieder loszulassen, sie wolle dafür eine ihrer Kühe geben. Sie ließen sie denn auch los. Die Kuh war genau wie unsere Kühe auch, nur etwas wohlgenährter und sie gab auch mehr Milch. Alle unsere blauen und hornlosen Kühe sollen aus den Kühen der Heiligen Jungfrauen entstanden sein.

Am häufigsten sehe man die Heiligen Jungfrauen um die Johanni Zeit. Man könne sie aus der Entfernung beobachten, aber sie seien darauf bedacht, sich von Menschen nicht sehen zu lassen (Ventspils).

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox