Schicksalsgöttin, Glücksgöttin

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Eine ähnliche Sage gibt es auch über die Ūdens māte (Mutter der Gewässer, Wassermutter). P. Š.


Ein Bauer ging mit dem Tragjoch und Wassereimern zum Fluss und hörte aus der Entfernung, dass jemand aus dem Wasser rief: "Die Zeit ist herangekommen — ist der Mensch noch nicht da?"

Er dachte bei sich: wer mag da wohl rufen? Da kam ein fremder Bursche des Weges gefahren und bat den Bauer, ob er ihm nicht erlauben könne, aus seinem Wassereimer zu trinken. "Warum denn nicht — trinke nur, soviel du magst!" Der Bursche trank — und, wie sonderbar: er verstarb auf der Stelle, als hätte er Gift getrunken.

Dem Burschen war es bestimmt gewesen, im Wasser zu ertrinken. Da er absichtlich jedes Gewässer mied, musste er beim Trinken am Wasser sterben. Dem Schicksal, das Laima bei der Geburt eines Menschen für ihn bestimmt habe, könne man nie ausweichen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox