Usinsch, Using

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Am Ostermorgen muss man Pferde dreimal in fließendem Wasser schwimmen lassen. Vor vielen Jahren brachte ein Bauer seine Pferde am Ostermorgen zur Schwemme, ganz gleich, wie hoch und wie kalt das Wasser sein mochte. Und da hatte er auch Pferde, rund wie Weidenkätzchen. Sein Hof befand sich am Rande des Vaidava-Flusses. So war er jeden Ostermorgen in aller Frühe mit seinen Pferden am Fluss. In einem Frühjahr war die Vaidava jedoch noch zugefroren, nur eine sehr tiefe Stelle, an der die Strömung schnell war, war schon offen. Zweimal gelang es ihm, die Pferde an der Stelle zu schwemmen, aber beim dritten Mal ertrank sein bestes Pferd. Von da ab brachte er die Pferde am Ostermorgen nicht mehr zur Schwemme.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox