Krankheiten

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Damals, als in Riga zum ersten Mal Cholera tobte (um 1830), wussten die Leute in Jelgava (in Mitau) noch nichts davon. Zu der Zeit befand sich bei Torņakalns (Thorensburg) an der Stelle, wo heute der Bahnhof steht, eine Schranke. Eines Abends näherte sich aus der Rigaer Richtung ein sehr kleines Männchen dem Schlagbaum und rief dem Schrankenwärter zu: "Hebe sogleich den Schlagbaum, dass ich weiterkommen kann! Eine unaufschiebbare Arbeit wartet auf mich!" Da lachte der Schrankenwärter und meinte: "Nun, ein kleiner Knirps wie du kann ja auch unter den Schlagbaum durchkriechen!" Kaum hatte er diese Worte ausgesprochen, da verwandelte sich der Kleine in einen Riesen, der Schlagbaum sprang von selbst hoch, und der Riese rannte auf der Straße nach Jelgava davon. Noch in derselben Nacht begannen die Menschen in Jelgava an Cholera zu sterben und fielen wie das Laub von Bäumen. Besonders viele starben in der Nähe der Straße von Riga nach Jelgava, denn der Riese war Cholera selbst gewesen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox