Das Anschaffen des Drachen und seine Tätigkeit (Wirksamkeit)

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

In früheren Zeiten wurden Leute, die Drachen besaßen, ganz schnell reich. Wenn solche Drachenbesitzer nach Riga kamen, um Flachs zu verkaufen, wogen bei ihnen 1 Pods gleich einem Birkavs (1 Pods = 20 Pfund, 1 Birkavs=lSchiffspfund=100 Pfund). Einmal brachte ein Drachenbesitzer 8 Flachs nach Riga, beim Wiegen waren es aber 8 Birkavi, denn beim Wiegen setzte sich der Drache darauf. In Riga sei es so gewesen, aber als der Flachs nach Deutschland gebracht wurde, habe es an Gewicht gefehlt.

In Riga wurden Drachen zum Verkauf angeboten. Als ein Bauer in ein Haus ging, in dem Drachen verkauft wurden, gab man ihm ein altes Strickende; da erschrak er und nahm es nicht an.

Ein Bauer hatte ein schwächliches Pferd. Nun kaufte er sich einen Drachen — man gab ihm ein altes Strickende. Auf der Heimfahrt tänzelte das Pferd nur so, als der Bauer das Strickende jedoch auf die Erde warf, war das Pferd so schwach und langsam wie vorher. Nachdem er ein Stückchen Weges weiterge­fahren war, hielt er an und eilte zurück, den Drachen zu holen, aber er lag nicht mehr da.

Auch ein anderer Bauer hatte in Riga einen Drachen gekauft, der sich in einem Kästchen befand. Unterwegs fragten ihn andere Fuhrleute, die das Kästchen bemerkt hatten, was er darin habe. Ach, das sei nur ein kleines Mistding drin. Als er nun den Drachen nach Hause gebracht hatte, konnte man mit dem vielen Mist (den er herbeischaffte) nicht mehr fertig werden.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox