Der Drache ist beleidigt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer hatte keinen Ertrag beim Dreschen. Seine Korndarre war voll mit Getreide, aber beim Dreschen fiel kein Korn heraus. Er beklagte sich darüber bei seinem Nachbarn, der ihm mit Worten und mit Taten zu helfen suchte. Als der Nachbar sich seine Geschichte angehört hatte, sagte er, er solle das nächste Mal auf die hinteren Darrbalken Tannenzweige aufstapeln und nur auf die vorderen Darrbalken ein wenig Getreide bringen. Der Bauer tat, wie der Nachbar ihm geraten hatte. Der Nachbar, der ihn belehrt hatte, blieb selbst über Nacht in der Korndarre, um zu sehen, was sich ereignen werde. In der Nacht kam der Drache in die Korndarre und begann hinten die Tannenzweige zu dreschen. Dann raffte er die Tannennadeln zusammen und brachte sie seinem Bauer und schüttete sie in dessen Vorratshaus aus. Als der Bauer am nächsten Morgen das Vorratshaus betrat und die Tannennadeln sah, wurde er böse auf seinen Drachen und gab ihm nicht mehr zu essen. Um sich zu rächen, steckte der Drache den Hof seines Bauern in Brand, so dass der Bauer an einem Bettelstab in die Welt ziehen musste. Der andere Bauer dagegen, der Früher beim Dreschen kein Korn bekommen hatte wurde ein wohlhabender Mann.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox