Der Drache ist beleidigt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer fuhr nach Klaipeda (Memel), um dort einen Korn-Drachen zu kaufen. Als er in Klaipeda angekommen war, begab er sich zu den Drachenverkäufern. Die Verkäufer verkauften ihm einen Drachen, den sie in einen Sack gesteckt hatten, und ermahnten ihn, den Sack unterwegs ja nicht zu öffnen, um nach dem Drachen zu sehen. Aber unterwegs wurde der Bauer von Neugierde gepackt: er wollte doch gern sehen, wie ein Drache aussah. Als er den Sack öffnete, da fand er nur Pferdemist darin. Er schüttete den Pferdemist auf die Straße. Als der Bauer nach Hause kam, ging er vor Ärger gleich schlafen. Er dachte bei sich: "Ich habe so viel Geld für den Drachen bezahlt, und nun hat man mich betrogen." Aber in der Nacht rief jemand draußen vor dem Fenster nach dem Bauern und fragte: "Wo soll ich es hinschütten?" Der Bauer dachte, dass jemand ihn necken wollte und antwortete mürrisch: "Geh Scheißen!" Er dachte, dass diejenigen, die wussten, dass er sich einen Drachen gekauft und ihn auf die Straße geschüttet hatte, ihn jetzt ärgern wollten. Aber da wurde draußen zum zweiten Mal gerufen: "Wo soll ich es hinschütten? Wo soll ich es hinschütten!" Nun wurde der Bauer wütend und rief zurück: "Schütte es in den Brunnen!" Am Morgen sah er, dass der Brunnen mit Korn vollgeschüttet war. Da begriff der Bauer, dass der Rufer sein Drache gewesen war, und nun hieß er ihn, das Korn ins Vorratshaus zu bringen. Jetzt wurde der Bauer bald reich. Das Essen für den Drachen brachte er auf den Boden der Klete (Vorratshaus). Einmal war der Bauer nicht zu Hause, und seine Tochter hatte vergessen, dem Drachen das Essen zu bringen. Später fiel es ihr ein, und da stellte sie ihm Schweinefutter hin. Das gefiel dem Drachen nicht, und nun kam er nicht mehr.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox