Der Drache ist beleidigt

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Früher habe man in Riga Drachen verkauft. Sie wurden in Körbchen verpackt und dem Käufer übergeben. Der Käufer durfte das Körbchen erst zu Hause öffnen. Einmal hat ein Mann das Körbchen schon unterwegs aufgemacht und fand darin ein kleines Holzscheit. Er hob das Holzscheit ein wenig in die Luft, da rieselten Kohlenstückchen ins Gras. Wenn das Vieh solche Kohlenstückchen schluckt, verendet es auf der Stelle. Jānis Bitaks in Litene, Livland. LP, VII, I, 753, 3.


Der Bauer hatte das Getreide gedroschen und die Drescher fortgeschickt, aber er hatte vergessen, über das Korn ein Kreuz zu schlagen. Selbst blieb er in der Korndarre, um den Ofen zu heizen und hörte, dass jemand sprach: "Hier habe ich ein Lofmaß" und nach einer Weile: "Hier habe ich zwei Lof!" Da eilte der Bauer zu der Tenne, um zu sehen, was dort vor sich ging. Auf der Tenne erblickte er einen sonderbaren Vogel. Er pickte mit dem Schnabel Körner auf und warf sie hinter sich, indem er sagte: "Hier habe ich drei Lof!" Wie viel Körner, soviel Lofmaß. Da begann der Bauer ihn mit dem Besenstiel zu traktieren, bis er aus ihm einen großen Haufen Korn herausschlug. Der Vogel entfloh.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox