Der Drache wird mit Unrat gefüttert

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: 1) In der Gegend von Bauska wird erzählt: der schuldige Knecht wusste, dass die Drachen, nachdem sie das Haus in Brand gesteckt hatten, in einen Besen geflüchtet waren. Er warf den Besen in die Flammen, und das Feuer erlosch. Der Bauer konnte alles retten, was die Drachen ihm herbeigeschafft hatten. J. S. 2) J. Mūrnieks, Gemeinde Leja, Kurland, schreibt (LP, VI, 59, 5, 13): die Knechte aßen das für die Drachen hingestellte Essen auf und füllten die Schüssel mit Kuhmist. Die Drachen steckten aus Rache das Haus des Bauern in Brand und krochen selbst in eine alte Radbüchse. Aber die Knechte warfen die Radbüchse ins Feuer und retteten auf diese Weise das Haus. P. Š.


Ein Bauer hatte zwei Drachen. Sie lebten auf dem Hausboden. Der Bauer hatte auch einen Knecht. Der hatte das eine und das andere Mal beobachtet: sobald zu Hause etwas Gutes gekocht oder gebraten wurde, brachte der Bauer das beste Stück seinen Drachen auf den Hausboden. Da wollte auch der Knecht die Drachen sehen, die sein Bauer so sorgfältig und liebevoll pflegte. Er wartete ab, bis der Bauer eines Tages nicht zu Hause war, und kletterte dann auf den Hausboden, um zu sehen, wie die Drachen aussahen und was für Essen man ihnen hingestellt hatte.

Da sieht er: eine volle Schüssel mit frischgekochter Grütze. Die Drachen aber waren gerade nicht zu Hause. Er überlegte lange, was er machen sollte. Schließlich aß er die Schüssel leer und verunreinigte sie. Nach einer Weile kehrten die beiden Drachen nach Hause zurück. Sie eilten an die Schüssel, berochen das Essen — da sagte der eine: "Dreck!", der andere: "Grütze!" So stritten sie eine Weile, schließlich beschloss der eine, davon zu kosten. Aber sobald er davon gekostet hatte, schrie er auf: "Dreck!" Beide steckten das Haus in Brand und flogen davon.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox