Der Drache wird mit Unrat gefüttert

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Ein Bauer hatte mehrere Drachen. Nachts fütterte die Bäuerin die Drachen in der Badestube mit verschiedenen Leckerbissen während sie dem Gesinde kein gutes Essen gab. Das wollte ein Knecht ihr heimzahlen. Er ging an einem Freitagabend in die Badestube und versteckte sich auf der Schwitzbank. Wahrhaftig, auch an dem Abend brachte die Bäuerin ihren Drachen zu essen und sprach: "Hier habt ihr, meine und meines Bauern lieben Drachen, euer Essen, stärkt euch und tut uns auch weiter viel Gutes — Füllt unser Vorratshaus, unsere Scheunen und unsere Kammern." Nachdem sie so gesprochen hatte, ging sie fort. Der Knecht kletterte sogleich von der Schwitzbank herunter, aß die Schüsseln leer und füllte sie mit seinem Kot. Dann kletterte er wieder auf die Schwitzbank, um zu beobachten, was die Drachen tun werden. Nach einer Weile kamen zwei Drachen zum Badstubenfensterlein herein und eilten an ihre Schüsseln, denn sie hatten Hunger. Einer probierte ein wenig und sagte dann: "Sieh, wie wenig Essen heute uns die Bäuerin hingestellt hat und dasselbe schmeckt scheußlich." Der Andere probierte auch ein wenig und sagte dann: "Das ist ja kein Essen, das ist Menschenkot! Warte, warte, das werden wir dir heimzahlen!" Jetzt besprachen beide miteinander, wie sie sich am besten rächen könnten: sollten sie der Bäuerin etwas Schlechtes oder dem Hof einen Schaden antun. Endlich kamen sie zu einem Entschluss: bis jetzt hatten sie dem Hof so viel Gutes getan, nun wollten sie ihn in Brand stecken. Nachdem sie alles besprochen hatten, flogen sie wieder zum Fensterl hinaus und davon. Der Knecht hatte die Badestube noch nicht verlassen, als das Wohnhaus des Bauern bereits in hellen Flammen stand.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox