Der erschlagene Drache

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Andrejs von Eda Oškalne in Linde (LP, VII, I, 727, 3) hat eine ähnliche Variante aufgeschrieben: dort verprügelt die Magd beim Mahlen den Drachen des Bauern, der aus Rache das Haus des Bauern in Brand steckt.


In alten Zeiten, als es noch keine Mühlen gab, musste man das Korn zu Hause mit der Handmühle zu Mehl mahlen. Diese Arbeit fiel meist den Mägden zu, denn die Knechte hatten nur wenig Zeit. Eine Bäuerin der Elkšņi-Gemeinde hatte einen Korn-Drachen. Bevor die Mägde zum Mahlen gingen, brachte die Bäuerin einen knappen Scheffel Korn in die Mahlstube und begann zu mahlen. Die Mägde mussten in der Nacht mahlen und durften kein Licht anzünden. Die Mägde mahlten so lange, bis die Mühle bis oben voll mit Mehl war. Aber das Korn war nicht weniger geworden. Die Bäuerin trug das Korn am nächsten Tag ins Vorratshaus zurück. Der Drache lebte auf dem Boden des Vorratshauses, aber beim Mahlen saß er auf dem Mühlenrand.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox