Der Tod des Drachen-Bauern

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einmal beschlossen fünf Bauern, alle Nachbarn, nach Riga zu fahren und Drachen zu kaufen. Gut, sie fuhren nach Riga und suchten ein bestimmtes Haus auf. Der Verkäufer hieß sie alle, Geld in den Ofen zu werfen. Als das Geld zu hüpfen begann, sagte er: "So wird es euren Seelen in der Hölle ergehen." Vier von den fünf Bauern antworteten: "In der anderen Welt mag uns eine Tanne durch die Herzen wachsen, wenn es sein soll, wenn es uns nur in dieser Welt gut geht!" Aber der fünfte sagte: "Wie es mir mit Gottes Hilfe gehen wird, so soll es gehen, aber ich werde meine Seele dem Teufel nicht verkaufen." Sogleich sprang sein Rubel aus dem Ofen in seine Hand zurück, der Herr aber packte ihn am Kragen und warf ihn hinaus. Nach einer Weile kamen auch die anderen vier mit ihren Drachen heraus. Als sie nun den Heimweg antraten, so blieb der fünfte Bauer, der keinen Drachen hatte, weit hinter den anderen vier zurück, obwohl sie alle gleich kräftige Pferde hatten. Doch die Vier sausten davon, als würde sie der Teufel selbst tragen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox