Die Wohnorte der Teufel

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Mehrere Holzhacker kehrte auf einen Bauernhof ein, um dort zu übernachten. Die Pferde brachten sie in der Korndarre unter. Als die Holzhacker um Mitternacht zur Korndarre kamen, um die Pferde zu versorgen, hörten sie ein Lärmen: die Pferde schnaubten und schlugen aus. Sie betreten die Korndarre und erblicken auf den Darrbalken einen schwarzen Kater. Sie packen einen Stock und glauben, den Kater damit vertreiben zu können. Der Kater verschwindet, aber nun erhebt sich in der Korndarre ein Sturm, ein Wirbelwind. Alle sind erschrocken, nur einer ist noch so vernünftig, dass er daran denkt, sich zu bekreuzigen. Sogleich legt sich der Sturm und der Wirbelwind. Die Holzhacken zünden wieder ihr Licht an und erblicken in der Korndarre einen Schwarzen. Die Ärmsten verlassen ihre Pferde und laufen ins Haus zurück, um es den Anderen zu erzählen. Nun eilen auch die Anderen in die Korndarre: aber die Korndarre ist leer, nur die Pferde fressen ruhig das vorgesetzte Futter. Als derjenige, der sich bekreuzigt hatte, das sieht, schüttelt er nur den Kopf und sagt: "Der Schwarze Kater war die Teufelsmutter selbst. Das erlebe ich schon in der zweiten Korndarre."

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox