Die Wohnorte der Teufel

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Ķeņģi-Hof von Ērģeme hatte dar Bauer einen Hirtenjungen. Nicht weit von dem Bauernhof stand am Wiesenrand eine schöne Birke. Ihr Wipfel hatte sich in drei Äste gegabelt. Der Bauer hatte die gegabelte Baumspitze für eine Heugabel ausgewählt. Er schickte den Hirtenjungen los, die Birke zu fällen. Der Junge fällte die Birke und brachte sie nach Hause. Aber in der Nacht darauf konnte der Junge gar nicht einschlafen. Der Teufel stellte sich an sein Bett und verlangte, er solle ihm seinen Hut wiedergeben.

Am nächsten Tag kehrte der Hirtenjunge zu dem Birkenstumpf zurück und sah, dass ringsherum um den Stumpf die Erde aufgewühlt und nach allen Seiten gescharrt worden war. Das hatte der Teufel getan aus Wut über seinen verlorenen Hut. Am nächsten Abend nahm der Jung eine Ebereschenrute mit ans Bett. Da kam der Teufel in der Nacht nicht mehr und der Junge konnte ruhig schlafen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox