Die Wohnorte der Teufel

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Die Cepurīši-Schule sei auf dem Pfad des Teufels erbaut, deshalb hat es dort früher häufig gespukt.

An einem Samstagabend war der Lehrer nicht zu Hause. Die Magd saß und nähte. Auf einmal erhob sich starker Wind, der die Ofenklappen aufstieß. Ein schwarzer Mann kroch aus dem Ofen hervor. Die Magd erschrak sehr, aber der schwarze Mann sagte, sie brauche sich nicht zu fürchten, er werde ihr nichts tun, er könne aber nichts dafür, dass sein Weg ihn hier entlang führe. Dann verschwand er. Es war der Teufel gewesen.

An einem anderen Abend, als der Lehrer wieder einmal nicht zu Hause war, begannen im Schlafsaal der Jungen Holzscheite vom Ofen zu fallen, während in dem Schlafsaal der Mädchen feurige Knäuel herumrollten. Die Schüler erschraken sehr und begannen zu schreien, aber als der Lehrer zurückkehrte, war alles wieder ruhig. Der Lehrer hatte das Schwarze Buch mit weißen Buchstaben, damit konnte er alle bösen Geister vertreiben.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox