Die Teufel tragen Steine

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search
Comments: Wie Edg. Baumanis in seinem ethnografischen Aufsatz über die Litauer schreibt (Baltijas Vēstnesis 1901, Nr. 216) haben auch sie ähnliche Sagen.


In Livland, in dem Walde des Lizums-Gutes und nahe an dem Flüsschen Ureiksta befindet sich ein alter Schlossberg mit der Ruine einer Festung. Der Teufel hatte an der Stelle den Grundstein für ein Schloss gelegt. Nachdem er mit dem Schlossbau bereits begonnen hatte, ging er eines Nachts zum nahen Ievāni Hof, um Steine zu holen. Kaum war er mit den Steinen unterwegs, da krähte plötzlich der Hahn, und alle Steine rollten auf die Erde. Die Steine werden noch heute Teufelssteine genannt. Obwohl die Manschen immer wieder eine Menge Steine von der Stelle abfahren, um ihre Häuser zu bauen, liegen noch sehr viele da. So war der Teufel damals zu keinem Schloss gekommen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox