Die Teufel täuschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Die Frau des Kārlis Kuplais ging zusammen mit einer anderen Magd eines Abends zum Gutshof. Der Weg führte sie durch den sogenannte Dobjais grāvis (dobjšs = dumpf). Man sprach, dass sich dort Teufel zeigten. Die Frauen hatten den Graben noch nicht erreicht, als ein kleines Kind aus dem Wald hervorkam und weinend ihnen nachlief. Nach kurzer Zeit die Frauen hatten die den Graben gerade hinter sich gelassen — war das Kind wieder verschwunden. Beide Frauen hatten das Weinen des Kindes gehört, aber sie hatten einander nichts gesagt, denn jede dachte, die Andere höre nichts, und wollte sie nicht unnötig erschrecken. Erst als sie auf dem Gutshof angekommen waren, erzählten sie einander von dem Weinen des Kindes, das sie gehört hatten. Von der Zeit ab gingen die Mägde abends nie mehr durch den Dobjais grāvis, denn das weinende Kind war niemand anders als der Ungute selbst gewesen.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox