Die Teufel vertauschen Kinder

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Einem Bauer in Aumeisteri hatte der Teufel das Kind geraubt und an dessen Stelle sein eigenes zurückgelassen. Das Teufelskind wurde auf dem Bauernhof aufgezogen, und der Bauer hielt es für das seine. Aber das Kind war recht missraten, stets weinerlich und schwach auf den Beinen: es konnte nicht recht laufen, sondern nur kriechen und krabbeln. Es konnte auch nicht wie ein Mensch sprechen, sondern jaulte wie ein Hund. Das Kind des Teufels wuchs heran und lebte lange Jahre. Als es erwachsen war, war es sehr gefräßig und wurde nimmer satt. Es verzehrte Unmengen von Grütze und verschlang sehr viel Brot. Im Sommer schlief er in der Scheune, im Winter lebte er in der Korndarre. Man konnte ihn nicht dazu bringen, sich im Haus aufzuhalten.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox