Die Teufel plagen die Menschen

From Pasakas un teikas
Jump to: navigation, search

Auf dem Grund und Boden der Bauern J. Ozoliņš und G. Ozoliņš des Brinģi-Hofes in Vecpiebalga, nicht weit von dem Ogre-Fluss entfernt, gibt es Spuren, die darauf schließen lassen, dass sich dort früher ein Kohlenmeiler befunden haben muss und dass dort Teer gewonnen wurde. In uralten Zeiten lebte am Ufer des Ogre-Flusses ein berühmter Teerbrenner mit seinen drei Söhnen. Die Söhne waren Schmiede. Durch ihre fleißige Arbeit hatten sie ziemlich viel Geld gespart. Eines Abends jedoch kam aus der Tiefe (des Flusses) ein furchtbar aussehender Kerl in Teufelsgestalt hervor und schrie drohend:

"Gebt euer Geld her. Wenn nicht, so werdet ihr schon im nächsten Augenblick auf dem Grund liegen!"

Der Vater überlegte eine Weile und sprach dann zu seinen Söhnen:

"Gebt ihm lieber das Geld als euer Leben!"

Die Söhne befolgten den Rat des Vaters. Sie holten das Geldfass aus dem Keller und ließen es den Berg hinunterrollen, so dass es wie ein Blitz zu dem furchtbaren Mann in die Tiefe schoss.

Personal tools
Namespaces

Variants
Actions
Navigation
Project
Categories
Add
Tools
Toolbox